Panel öffnen/schließen

Caspar Löner – Luthers Mitstreiter aus Markt Erlbach

Herzliche Einladung zur Eröffnung der Ausstellung am Freitag, den 30. Juni 2017 um 19:00 Uhr im Rangau-Museum Markt Erlbach. Dabei wird u. a. auch ein Theaterstück über den Lebensweg Caspar Löners aufgeführt. Im Anschluss daran gibt es ein kaltes Büffet. Der Eintritt ist FREI!

Die Reformation – das war nicht nur das Werk Martin Luthers. Er brauchte und hatte dazu viele Freunde und Helfer.       

Wussten Sie, dass unter den vielen Reformatoren, an die in diesem Jahr des 500 jährigen Reformationsjubiläums erinnert wird, auch ein Markt Erlbacher war?

Sein Name: Caspar Löner, geboren im Jahr 1493.  

Nach ihm wurde die Caspar-Löner-Grund- und Mittelschule Markt Erlbach im Jahr 2004 benannt. Die Regierung von Mittelfranken fand die Bedeutung Löners angemessen für den Namenszusatz. Heute besuchen Schüler aus Wilhermsdorf, Emskirchen, Markt Erlbach, Neuhof und Trautskirchen die Caspar-Löner-Schule. Und deshalb ist es sicher auch für die umgebenden Gemeinden interessant, etwas über den Namensgeber zu erfahren. 

Die Gelegenheit dazu werden sie ab dem 30. Juni 2017 bis Anfang September 2017 haben. Eine Ausstellung im gerade renovierten und neu ausgerichteten Rangau-Museum in Markt Erlbach wird über das Leben und Wirken Caspar Löners Auskunft geben. 

Am Beispiel Caspar Löners Lebensstationen kann man recht anschaulich erfahren, wie sich die lutherische Lehre ausbreitete, was  zu dem raschen und großen Erfolg der Reformatoren beitrug, welche Probleme und Schwierigkeiten sie zu bewältigen hatten und welche Mittel sie einsetzten, um das kirchliche Leben neu zu ordnen? 

Beeindruckend ist es, mit welchem Ernst und wie unbeirrbar sich Menschen wie Caspar Löner für den „rechten Glauben“ einsetzten! 

Das zeigt auch eine kleine Szenenfolge – gespielt von einigen Markt Erlbacher Bürgern. Sie wird an einigen Tagen der Ausstellung gezeigt werden.  

Wer die Ausstellung besucht, hat gleichzeitig die Gelegenheit, auch die übrigen  Räume des Rangau-Museums – zwar noch nicht möbliert, aber sorgsam renoviert – frisch duftend - zu bewundern. 

Veranstaltet wird die Ausstellung vom Heimatverein Markt Erlbach und dem Markt Markt Erlbach. Der Markt hat dafür Fördermittel beim Bay. Kulturfonds beantragt und auch bewilligt bekommen.

Hervorzuheben ist, dass die Konzeption und Ausarbeitung dieser hochwertigen Ausstellung in Teamarbeit mit äußert engagierten Ehrenamtlichen unter fachlicher Hilfe der Kunsthistorikerin, Frau Edith von Weitzel-Mudersbach erfolgte. Eine Markt Erlbacher Grafikerin hat die Gestaltung übernommen. Herr Pfarrer Ottmüller a. D. und unsere Lehrerin a. D. Christl Fleischmann, sowie vom Heimatverein Gerhard Wagner und Reiner Leinsle haben Informationen, Bildmaterial, Briefe, Kirchenlieder, Grafiken, Ablassbriefe, Faksimiles, Liedtexte, Katechismen, Promotionsurkunde, Handschriften, u. v. m. aus Bibliotheken, Kirchen- und Staatsarchiven, von Hof, Erfurt, Jena, Nördlingen, Naumburg, Heidelberg, Wittenberg und sogar aus der königlichen Bibliothek in Kopenhagen zusammengetragen, teils persönlich abgeholt und eifrig recherchiert.

Seit vielen Monaten laufen die Vorbereitungen und wir dürfen uns auf eine außergewöhnliche Ausstellung und Präsentation im neuen Rangau-Museum freuen!

 

ÖFFNUNGSZEITEN DER SONDERAUSSTELLUNG:

Vom 2. Juli 2017 - 3. September 2017 
jeweils sonntags von 13.00 — 16.00 Uhr 
oder nach telefonischer Vereinbarung. 
Tel: 09106 - 6227 

Weitere Informationen über die Ausstellung finden Sie auch im Flyer.

 

 

Weitere Nachrichten