Panel öffnen/schließen

Dr. Birgit Kreß neue Sprecherin der Kommunalen Allianz Aurach-Zenn

Emskirchen. - Routinemäßig und der Geschäftsordnung entsprechend übernahm die Markt Erlbacher Bürgermeisterin Dr. Birgit Kreß in der Mitte der Wahlperiode die Funktion des Sprechers der Kommunalen Allianz Aurach-Zenn von Harald Kempe.

Der Bürgermeister von Emskirchen hatte nach der Wahl des sechs Jahre amtierenden Gründungssprechers Helmut Weiß zum Landrat drei Jahre diese Arbeitsgemeinschaft geführt, der die sieben Kommunen Emskirchen, Markt Erlbach, Hagenbüchach, Neuhof a. d. Zenn, Obernzenn, Trautskirchen und Wilhelmsdorf angehören. Bürgermeister Werner Friedrich (Wilhelmsdorf) ist in der Nachfolge von Dr. Birgit Kreß in den nächsten drei Jahren der stellvertretende Sprecher.

„Aurach-Zenn ist eine der erfolgreichsten Kommunalen Allianzen überhaupt“, stellte Kempe bei der Amtsübergabe anlässlich einer Arbeitssitzung der Lenkungsgruppe im Emskirchener Rathaus fest und betonte, dies sei kein Eigenlob, sondern die Einschätzung des Bayerischen Obersten Rechnungshofs, der die Aktivitäten und Erfolge im Rahmen einer Evaluierung im vergangen Jahr untersucht hatte. „Alle Mitgliedsgemeinden haben gut profitiert“, zog der scheidende Sprecher ein Fazit. In der Leistungsbilanz steht u. a. der Ausbau von bisher 5,7 km landwirtschaftlichen Kernwegen mit einem Fördersatz von 75 Prozent, das Museumskonzept, die Projekte der Innenentwicklung und der Ausbau des Bahnhofs Emskirchen zum Transitknoten Bahn/Bus, zu denen der EFRE-Antrag der Kommunalen Allianz entscheidende Impulse gegeben hatte, sowie die Aktivitäten beim Bahnhof Hagenbüchach und die Neugestaltung der Ortsdurchfahrt Trautskirchen. Aktuell verfolge die Kommunale Allianz ein Planungsprojekt zur Durchgängigkeit der mittleren Aurach im Rahmen des ökologischen Ausgleichs und beteilige sich an einer Streuobst-Intiative zur privaten Anpflanzung von Obstbäumen im Außenbereich.

Kempe richtete seinen Dank vor allem an den Hauptfördergeber, das Amt für Ländliche Entwicklung Mittelfranken (ALE) und den langjährigen Betreuer Baudirektor Wolfgang Gartzke, dessen Funktion inzwischen von Eva-Maria Fell ausgeübt wird. „Das ALE wird weiterhin neben der Städtebauförderung einen wesentlichen Beitrag zur Stärkung des ländlichen Raums leisten“, betonte Baudirektor Wolfgang Zilker auf der Sitzung der Lenkungsgruppe. Er erläuterte die geänderten und neuen Förderprogramme, an denen sich die Kommunale Allianz Aurach-Zenn beteiligen kann. Die Änderungen betreffen vor allem das Kernwegenetz-Programm, das künftig nicht mehr als Infrastrukturmaßnahme, sondern aus ELER-Mitteln (Europäischer Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums) bzw. im vereinfachten Verfahren der Flurneuordnung gefördert wird. ELER biete zusätzliche Möglichkeiten, z. B. bei der Förderung von Dorfgemeinschaftshäusern.

Weitere Nachrichten