Panel öffnen/schließen

Weihnachts- und Neujahrsgruß 2017

„Was hinter uns liegt und was vor uns liegt, sind nur Kleinigkeiten im Vergleich zu dem, was in uns liegt. Und wenn wir das, was in uns liegt, nach außen in die Welt tragen, dann geschehen Wunder.“

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

ich habe für meinen Weihnachts- und Neujahrsgruß dieses Zitat des amerikanischen Literaten Henry Stanley Haskins gewählt weil ich meine, dass uns mehr Mut und der Glaube an uns und an unsere eigenen Fähigkeiten vor der Resignation schützen kann, die uns angesichts der Krisen in unserer Welt überwältigen könnte.

Schauen wir, was wir dazu beitragen können, dass wir unser Zusammenleben gut gestalten, unsere Gemeinde weiterentwickeln und damit unseren Beitrag zum großen Ganzen leisten können:

Hier sind zum Ersten die vielen ehrenamtlich tätigen Bürgerinnen und Bürger zu nennen, ob in kommunalen Beiräten oder in Kirchen und Vereinen. Von diesem Engagement profitieren wir! Herzlichen Dank an alle, die sich einsetzen, dass so viel bei uns möglich ist: Sei es die Bewachung des Rangaubades durch unsere DLRG, der Betrieb unserer Bücherei, unser Dämmerschoppen im Bürgerhaus, unser Kulturprogramm, Jugendarbeit, Seniorenangebote, Schulweghelfer, Flüchtlingsbetreuung, Lese- und Adventsfensterpaten, Fest- und Veranstaltungsorganisatoren, unsere Freiwilligen Feuerwehren, fleißige ehrenamtliche „Handwerker“ bei Lagerhaus- und Museumssanierung u. v. m.. Die Liste ließe sich noch lange fortsetzen! Im Jahr 2018 werden wir auch, dank der freiwilligen Fahrer, mit unserem Bürgerbus starten können, den die Marktgemeinde anschaffen wird. Wir können wirklich stolz sein, was bei uns geleistet wird.

Obwohl die Steuereinnahmen auch in Markt Erlbach erneut ein Rekordniveau erreichen, hat sich die Neigung der übergeordneten politischen Ebenen, Aufgaben und dadurch finanzielle Lasten in zunehmenden Maße ohne entsprechenden Finanzausgleich auf die kommunale Ebene abzuladen, nicht verringert. So werden wir unverändert verpflichtet, z. B. Vorgaben und Satzungen umzusetzen, die unsere Bürger belasten.

Im ablaufenden Jahr 2017 haben wir unsere Straßensanierungen, Erneuerung von Wasser- und Abwasserleitungen, Dorferneuerungsmaßnahmen in Jobstgreuth und den Breitbandausbau in unserer Flächengemeinde fortführen können, um nur einige von vielen Maßnahmen zu nennen.

Im Jahr 2018 beginnen wir mit einer der größten Baumaßnahmen, die wir seit 2012 auf unserer Maßnahmenliste haben: die Sanierung der Hauptstraße in Markt Erlbach. Auch den Bau eines neuen Kindergartens zwischen der Neuen Straße und der Hauptstraße 57 wollen wir auf den Weg zu bringen. In Eschenbach geht die Entwicklung ein neues Wohnbaugebiet mit 70 Bauplätzen, die alle bereits vorgemerkt sind, voran und die Bautätigkeiten in unserem Gewerbepark Haidter Weg Süd zeigen, dass auch neue Arbeitsplätze entstehen. Für die Ortsumfahrung in Eschenbach ist der Planfeststellungsbeschluss gefasst, für Linden sind die ersten Voruntersuchungen gemacht. Beide Bauvorhaben des Staatlichen Bauamtes sind am Laufen, auch wenn uns die vielen Schritte, die zurückzulegen sind, oft viel zu lange dauern.

Meine herzlichsten Grüße entbiete ich persönlich, im Namen des Marktgemeinderates, der Ortssprecher und der Verwaltung an Sie alle, unseren Freunden in unserer Partnerstadt Panazol und vor allem all unseren Mitbürgerinnen und Mitbürger unter uns, die mit Gesundheit und Glück nicht so gesegnet sind.

Ich wünsche Ihnen ein frohes Weihnachtsfest mit viel Zeit für Sie und Ihre Lieben und für das neue Jahr Gesundheit, Glück und Zuversicht für alle Tage.

Ihre
Erste Bürgermeisterin
 
Dr. Birgit Kreß
 

Weitere Nachrichten