Panel öffnen/schließen

Rundgang durch die Marktgemeinde

Der "Markt" Markt Erlbach wurde von Handel, Gewerbe, Handwerk und Ämtern geprägt. Entlang der Hauptstraße hat sich das Leben entwickelt. In den angrenzenden Gassen waren Handwerk und Bauernschaft angesiedelt.

Beginnen wir unseren Rundgang...

Beginnen wir unseren Rundgang am Torhaus - auch unteres Tor genannt, das obere Tor existiert nicht mehr - es ist sozusagen unser schöner Eingang, wenn Sie aus der Richtung Erlangen, Emskirchen oder Nürnberg-Fürth kommen. Nun wechseln wir die Straßenseite und gelangen zum alten Dekanatsgebäude, das jetzt das Rangau-Museum beherbergt.

Torhaus © Claus Scheler
Gehen wir weiter...

Durch die kleine Gasse daneben gelangen wir auf den Kirchplatz. Die Kilianskirche ist eine trutzige Wehrkirche und bietet Interessantes. Am Kriegerdenkmal von 1870-72 auf dem Kirchenvorplatz gehen wir die Kirchgasse Richtung Ortsmitte und biegen in die Ringstraße ein. Hier können noch viele Häuser der alten Zeit betrachtet werden. Die Ringstraße trifft nun auf die Hauptstraße. Wir wenden uns nach rechts und bummeln die Straße hinauf.

Kilianskirche © Herbert Bauer
Zu guter letzt...

An der Windsheimer Straße gehen wir Richtung Ansbach. Nach der Biegung vor der Einmündung in den Pilsenmühler Weg können wir die alten Ämterhäuser - Finanzamt und Amtsgericht - bestaunen. Sie sind imponierende Gebäude. Das alte Amtsgericht ist jetzt Wohnhaus, im alten Finanzamt ist jetzt das Langzeitwohnheim Frankenhöhe der Arbeiterwohlfahrt untergebracht.

Altes Finanzamt © Markt Markt Erlbach